Jetzt noch eine eigene Wohnung

Nina Berger meistert ihrer Leben trotz schwerer Behinderung. Sie hat einen großen Wunsch und medizinisch gibt es gute Neuigkeiten.

Selbstbewusst führt die inzwischen 21-jährige Nina Berger aus Flotzheim trotz ihrer unheilbaren Muskelkrankheit ihr Leben möglichst positiv weiter. Alljährlich sammeln Firmen aus der Region Geld, um sie weiterhin zu unterstützen – so auch 2017 wieder. Über 4000 Euro gehen an den entsprechenden bundesweiten Förderverein.

Unter Organisation der IT-Consulting GmbH aus Monheim kam in der Vorweihnachtszeit die Summe von 4250 Euro zusammen. Der Erlös geht komplett an den Förderverein der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke (DGM). Von diesem wird auch Nina in ihrem oft beschwerlichen Alltag unterstützt. Die 21-Jährige leidet seit Geburt an der nicht therapierbaren spinalen Muskelatrophie (SMA). Beim traditionellen vorweihnachtlichen Besuch einiger Unterstützer aus dem Freundeskreis der Familie Berger informierten sich Norbert Ferber und Volker Weinrich über die neuesten Entwicklungen. „Auch wenn Nina inzwischen im Berufsleben steht, benötigt sie weiterhin Unterstützung. Und deswegen bleiben auch wir mit an Bord“, betonte Ferber.

Nina Berger ist nach einer erfolgreichen Ausbildung als Mediengestalterin in Harburg tätig. Seit einem halben Jahr steht für die notwendigen Fahrten auch ein behindertengerecht umgebautes Fahrzeug zur Verfügung, das über die Arbeitsagentur und die Beteiligung mehrerer Stiftungen finanziert wurde. Als nächstes großes Ziel wünscht sich Nina Berger nun eine eigene Wohnung, am liebsten in Wemding oder Donauwörth. Dafür wurde bereits eine 24-Stunden-Betreuung beantragt. Die Wohnung müsste barrierefrei zugänglich sein und sollte die 21-jährige auch finanziell nicht überfordern.

Inzwischen gibt es auch in der Behandlung von Ninas Krankheit Fortschritte. Denn Spinraza, das erste Medikament für SMA, kam zunächst in den USA und im Sommer auch in Europa auf den Markt. Ein großer Erfolg nach rund 30-jähriger Unterstützung der Forschungsarbeit durch Selbsthilfegruppen. In Deutschland werden derzeit jedoch bevorzugt akute Krankheitsfälle behandelt, zu denen die Flotzheimerin nicht gehört. Allerdings ist die Behandlung auch mit immensen Kosten verbunden, weswegen Spenden wie aus dem Freundeskreis von Nina Berger weiterhin sinnvoll sind und benötigt werden.

Seit dem Jahr 1999 läuft daher bereits die Unterstützung für Nina Berger. (unf)


von links: Norbert Ferber (ITC GmbH), Erik Weinrich, Gerlinde Berger, Nina Berger, Volker Weinrich (ITC GmbH), Evija Ferber (Foto: Unflath)

Folgende Unternehmen und Firmen beteiligten sich in diesem Jahr an der Spendenaktion für den Förderverein der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke (DGM), der auch Nina Berger unterstützt:

  • • ITC IT-Consulting GmbH (Monheim)
  • Coase GmbH Consulting & Service (Harburg)
  • • Dellen-Präger GmbH (Monheim)
  • W&R Wenninger & Raila GmbH Haus- und Metalltechnik (Monheim-Wittesheim)
  • KonRad Software GmbH (Holzheim/Ellerbach)
  • PORO Tiefbau GmbH (Monheim)
  • Meyer Bau GmbH & Co. KG (Monheim)
  • • AXOQUENT GmbH (Kissing)
  • Marien-Apotheke (Wemding)
  • • Zahnarztpraxis Dr. Susann Blankenburg (Monheim)
    • Stadtapotheke Monheim
  • Raiffeisen Volksbank Donauwörth eG, Zweigstelle Monheim
  • • Baufachmarkt Bracher (Monheim)
    • Haustechnik Imm (Monheim)

Quelle: Text und Foto mit freundlicher Genehmigung von Thomas Unflath / Donauwörther Zeitung

 
 

 


Nina auf der Intensivstation 3 Tage nach Ihrer OP

Spinale Muskelatrophien (SMA) gehören bis heute zu den ursächlich nicht therapierbaren Muskelerkrankungen. Trotz intensiver Forschung konnte noch keine Behandlungsform entwickelt werden, die ein Fortschreiten der Muskelschwäche verhindert oder den Krankheitsprozess zum Stillstand bringt. Die Erkrankung ist bedingt durch einen Defekt der Vorderhornzelle, die vom Gehirn über das Rückenmark geleiteten Bewegungsimpulse nicht ausreichend auf die peripheren Nerven überträgt. Die Muskulatur selbst ist anatomisch intakt, ihre Verschmächtigung ist ein sekundäres Phänomen. Die Folgen sind zunehmender Kraftverlust und Bewegungsbeeinträchtigungen.

Im März 2002 wurde Nina in der Hessingklinik in Augsburg ein Teleskopstab in den Rücken eingesetzt. Diese Operation war notwendig, um der Skoliose (seitliche Verkrümmung des Rückens) entgegenzuwirken. Ninas Klinikaufenthalt erstreckte sich über insgesamt vier Wochen, wobei eine Woche ausschließlich der Vorbereitung auf diese schwierige Operation diente. Nach den bisherigen Erkenntnissen ist dieser Eingriff erfolgreich verlaufen.



Nina kann aufgrund ihres Muskelleidens weder gehen noch alleine aufrecht sitzen. Ein Rollstuhl und ein Elektrorollstuhl helfen ihr, sich besser fortbewegen zu können. Täglich stehen verschiedene Trainingseinheiten auf dem Programm, wie z. B. zwei Stunden Kranken-gymnastik mit Mutter oder Therapeutin. Mit einer speziellen Maschine wird auch täglich die Lungenfunktion trainiert. Seit November 2010 wird Nina nachts mit einem speziellen Beatmungsgerät, das Raumluft in ihre Lunge pumpt, beatmet. Somit ist sie untertags fitter.

Die 21-jährige arbeitet als Grafikerin bei Donau-Ries-aktuell. Hier wird ihr der tägliche Arbeitsalltag erleichtert, da die Firma großteils barrierefrei ausgestattet ist. Dennoch ist Ninas Arbeits-aufenthalt nicht gewöhnlich, im Vergleich zu Ihren Arbeitskollegen. Einen Einblick in ihr Arbeitsleben gewährt ein Bericht der Donau-Ries-aktuell, der vor kurzem veröffentlicht wurde: https://www.donau-ries-aktuell.de/inklusion-inklusive-auf-vier-rollen-fest-im-berufsleben/

Um Nina in der Arbeit weitgehend zu unterstützen, hat sie eine Arbeitsassistenz an ihrer Seite. Jenny aus Buchdorf fährt sie zur Arbeit und auch wieder nach Hause. Dazwischen hilft sie Nina elementare Funktionen - wie zum Beispiel das Essen reichen, die Tastatur und Maus bereitsstellen und Schreibutensilien aus Ihrer Tasche reichen - zu verrichten. Jenny ist für Nina nicht nur zu ihrer Assistenz, sondern schon lange zu einer besten Freundin geworden. Gemeinsam besuchen sie gerne Konzerte, setzen sich in eine Bar oder gehen ins Kino. Eben als das, was junge Frauen so tun.

Ninas größtes Hobby ist die Fotografie. Dabei hat sie schon viele tolle Bilder von ihren Freundinnen und Bekannten gemacht. Sie sind alle auf Ihrer Website (www.farbgestoert.com) zu bewundern, welche sie zusammen mit ihrer Arbeitsassistenz aufgebaut hat. Auch auf Facebook sind die beiden vertreten.
Hier noch ein Link zu Ihrer Seite: https://www.facebook.com/farbgestoert

 

 


 
 



 
 

 

e-Mail an Nina: ninaberger55@gmail.com

Wer Nina helfen, bzw. den Förderverein für die DGM (Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke) e.V.
finanziell unterstützen möchte, kann dies gerne tun:

Förderverein für die DGM e.V.
Konto-Nr. 7438504748 bei der BW Bank Stuttgart, BLZ 600 501 01
Verwendungszweck "Therapie für SMA - Hilfe für Nina Berger"

Die Arbeit dieses Fördervereins ist von den obersten Finanzbehörden als besonders förderungswürdig und gemeinnützig anerkannt. Ihre Spende ist deshalb steuerlich abzugsfähig.

Sie erhalten eine Spendenquittung von der DGM. Adresse einfach im Verwendungszweck mit angeben.

 



Logo


ITC IT-Consulting GmbH
Hardwaresysteme und Software

Nimrodstr. 9
86653 Monheim
Tel. (0 90 91) 9 00 10
Fax (0 90 91) 90 87 30
e-Mail: Info@ ITCdom.de
Internet: www.ITCdom.de



Coase GmbH
Consulting & Service
Stadelhofstr. 13a
86655 Harburg
e-Mail: info@ coase.de
Internet: www.coase.de

 


W & R GmbH
Haus- und Metalltechnik

Wittesheim, Am Anger 13

86653 Monheim
Tel. (0 90 91) 18 25
Fax (0 90 91) 29 16
e-Mail: info@ wundr-gmbh.de
Internet: www.wundr-gmbh.de



Dellenentfernung Präger
Reisachstraße 2a
86653 Monheim
Tel. (0 90 91) 50 91 64
Fax (0 90 91) 50 91 68
e-Mail: info@ dellen-praeger.de
Internet: www.dellen-praeger.de


KonRad Software


KonRad-Software GmbH
Dorfstraße 47a
89438 Holzheim/Ellerbach
Tel. (08296) 90 97 18
Fax (08296) 90 97 19
e-Mail: kr@ konrad-software.de
Internet: www.konrad-software.de


PORO Tiefbau GmbH
Rappenfeldstr. 11
86653 Monheim
Tel. (0 90 91) 907 01 62
Fax (0 90 91) 907 01 52
e-Mail: info@ poro-monheim.de
Internet: www.poro-monheim.de



Meyer Bau GmbH & Co KG
Adolf-Thomas-Str. 9
86653 Monheim
Tel. (0 90 91) 5987
Fax (0 90 91) 2415

e-Mail:info@ bau-meyer.de
Internet: www.bau-meyer.de


AXOQUENT GmbH
Intelligent Systems Management
Schlesierstr. 24 i
86438 Kissing
Tel. (08233) 79 333 92
Fax (08233) 79 333 95
e-Mail: info@ axoquent.de
Internet: www.axoquent.de



Logo Logo Logo Logo


Marien-Apotheke
Apotheker Rupert Eckrich
Wallfahrtstraße 9
86650 Wemding
Tel. (09092) 5051
Fax (09092) 5875
e-Mail: info@ marien-apotheke-wemding.de
Internet: www.marien-apotheke-wemding.de



Zahnarztpraxis
Dr. Susann Blankenburg

Marktplatz 12
86653 Monheim
Tel. (09091) 711
Fax (09091) 746
e-Mail: info@ dr-susann-blankenburg.de
Internet: www.zahnarztpraxis-blankenburg.de



Stadtapotheke Monheim
Inh. Dr. rer. nat. Georg Groll
Marktplatz 9
86653 Monheim
Tel. (09091) 5912
Fax (09091) 90 80 21
e-Mail: info@ stadtapotheke-monheim.de
Internet: www.stadtapotheke-monheim.de


Raiffeisen-Volksbank Donauwörth
Zweigstelle Monheim
Neuburger Str. 10
86653 Monheim
Tel. (09091) 5050
Fax (09091) 505133
Internet: www.rvb-donauwoerth.de

Baufachmarkt Bracher Haustechnik Imm    

Baufachmarkt Bracher
GmbH & Co KG
Neuburgerstraße 39
86653 Monheim
Tel. (09091) 2020
Fax (09091) 1028
e-Mail: info@ baufachmarkt-bracher.de

Internet: www.baufachmarkt-bracher.de



Haustechnik Imm e.K.
Wolfgang Imm
Hagenbucher Weg 1
86653 Monheim
Tel. (09091) 5961
Fax (09091) 3954
e-Mail: info@ haustechnik-imm.de

Internet: www.haustechnik-imm.de
   
   
   


Initiative "Forschung und
Therapie für SMA"

c/o Inge Schwersenz
Bohlenweg 21
86739 Aschaffenburg
Tel. (0 60 21) 9 50 56
e-Mail: AIKschwersenz@t-online.de
Internet: www.initiative-sma.de



Deutsche Gesellschaft
für Muskelkranke e.V. DGM

Im Moos 4
79112 Freiburg
Tel. (0 76 65) 94 47-0
e-Mail: info@dgm.org
Internet: www.dgm.org

 


weitere Informationen erhalten Sie auch unter: www.fsma.org